Regelwerke für unsere Wettbewerbe

- Segelflug

 

- Hubschrauber  (weiter unten)

Mallertshofener Modellfluggruppe e.V. Unterschleißheim               August 2013

 

Richtlinien für den Segelflug - Wettbewerb

 

Flugdurchführung:

 

Das Flugmodell wird per Seil, Eigenantrieb oder F-Schlepp auf die selbstgewählte Flughöhe gebracht.

 

Nach Erreichen der Höhe ( bzw. Auskoppeln der Aufstiegshilfe ) beginnt die Zeitmessung.

 

Bei E-Segler muß der Pilot das Kommando "Motor aus" rufen, der Zeitnehmer bestätigt mit „Zeit läuft“

 

Die erzielbare Punktzahl bei einem perfekten Flug beträgt 200. Jeder Pilot darf 3 mal fliegen, die besseren 2 Flüge werden gewertet. Somit beträgt die ideale Bestpunktzahl im Wettbewerb 400.

 

Ein Flug wird nur dann als gültig gewertet, wenn der Flieger nach der Landung noch heil bzw. weiterhin flugtauglich ist. Eine Bruchlandung erzielt null Punkte. Auch eine Außenlandung erzielt null Punkte; der Flieger muß am Platz gelandet werden, um Punkte zu erreichen.

 

Zeitmessung:

Die Flugzeit ab Beginn Zeitmessung beträgt 2 Minuten ( 120 Sekunden ).

Die zu erreichenden Punkte sind 100, je Sekunde zuwenig / zuviel wird ein Punkt abgezogen.

Dem Piloten wird die Zeit angesagt:

- 1 Minute,  

- 1 Minute 15,  

- 1 Minute 30

- 1 Minute 40

- 1 Minute 50

- 2 Minuten

 

Die Zeit wird gestoppt bei dem ersten wahrnehmbaren Bodenkontakt des Rumpfes.

Es gibt keine Minuspunkte bei übermäßiger Unter/Überschreitung von z.B. bei 5 Minuten, sondern null Punkte auf Zeit.

 

 

Landung:

Die Landung soll im geraden Anflug parallel zum Landestreifen, Länge 30 Meter, erfolgen.

Gemessen wird der rechtwinkelige Abstand zwischen Landestreifen (Rand außen) und Rumpfspitze (Nase) des Flugzeuges.

Bei Über- oder Unterlandung der Ziellinie wird von dem jeweiligen Endpunkt gemessen.

 

Es gilt die Punktzahl im Verhältnis zur Entfernung:

0          bis        25cm         100 Punkte   

26        bis        100cm         90                                 

101       bis        200cm        80                                

201       bis        300cm        70                                

301       bis        500cm        60 

...          bis        10 m           50 Punkte

...          bis        20 m           40

...          bis        30 m           30      

...          bis        50 m           10

...          und       mehr            0

 

 

Beispiel:

Flug 1: Zeit 1:40 Entfernung 2,5 m - 80+70 Punkte = 150 Punkte

Flug 2: Zeit 2:05 Entfernung 13 m - 95+40 Punkte = 135 Punkte

Flug 3: Zeit 1:30 Entfernung 0,7 m - 70+90 Punkte = 160 Punkte

 

Flug 1 und 3 werden gewertet; demnach 150+160 Punkte = 310 Punkte

( Eine saubere Landung bringt mehr als die Einhaltung der Zeit! )

 

safety first:

Das Flugzeug / unfallfreie Fliegen ist mehr wert als alle Punkte dieser Welt.

 

Im Zweifelsfall ist eine unfallfreie Außenlandung zu vollziehen, bevor Schäden zu befürchten sind.

 

Beim Durchstarten eines E-Seglers wird der Flug mit null gewertet; der Pilot gibt Bescheid, ob der Anschlußflug gewertet werden soll oder eine zwangfreie Landung ohne Wertung folgt.

 

Rangliste:

bei Punktegleichheit von zwei Teilnehmern ( im besten und zweitbesten Flug ) erhält der Teilnehmer mit dem besseren Einzelflug den Vorrang.

Sofern hier immer noch Punktegleichheit, wird bei dem besseren Einzelflug die bessere Entfernung vorrangig behandelt.

 

Zeitplan:

09 Uhr Platzvorbereitung,

10 Uhr Flugvorbereitung,

11 Uhr Wettbewerbsbeginn.

 

Erfahrungsgemäß sind die Wertungsflüge ca. 14 Uhr vollbracht,

die Siegerehrung findet ca. 16 Uhr statt

 

Robert Wondra ( Schriftführer ) 

 

 

 

 

 

Hubschrauber-Wettbewerb

 

Regelwerk für den Heli-Wettbewerb  (Stand 2018)


Zweck des Wettbewerbs


Der Zweck der ist der Leistungsvergleich im vereinsinternen Modellflugsport auf dem Gebiet von Modell-Hubschraubern; inkl. Multikopter.


Insbesondere steht der Spaß an der Helifliegerei im Vordergrund und jeder der in der Lage ist sein Modell sicher zu fliegen, ist als Teilnehmer geeignet.


Der Wettbewerb findet nur dann statt, wenn mindestens 3 Piloten am Wettbewerb teilnehmen.


Ablauf der Veranstaltung


Briefing: 13:00 Uhr, danach Probeflüge
Start der Wertungsflüge spätestens 14 Uhr
Siegerehrung: ca.17 Uhr


Wertung der Zeit:


Das Ziel ist es exakt nach zwei Minuten (120 Sekunden) wieder auf dem markierten Startplatz (zugleich der Landeplatz), 2m x 2m, zu landen. Es erfolgt eine Zeitansage durch den Punkterichter bei 30, 60 und 90 Sek.

 

Eigene Hilfsmittel zur Zeitansage durch Sender o.ä. sind nicht zugelassen. Die Zeitnahme erfolgt beim Verlassen der Kufen vom Boden und wieder beim ersten Aufsetzen.
Von den möglichen 100 Punkten wird je ein Punkt pro Sekunde bei Unter-oder Überschreitung der Zeit abgezogen.


Wertung des Fluges:


Es müssen innerhalb dieser Zeit mindestens zwei Achter, Nase voraus, geflogen werden.
Dabei spielt es keine Rolle, unter Einhaltung unserer Flugvorschriften vorausgesetzt, in welcher Größe diese Figur und in welcher Höhe geflogen wird. Andere Flug-Figuren sind nicht erlaubt und haben eine Minus-Wertung von 10 Punkte zur Folge. Unbenommen davon ist der Landeanflug am Ende des Fluges zum Landefeld.


Nach dem Parcour und vor der Landung können durch eine Piruette 10 Sonderpunkte erzielt werden.


Bei der Landung müssen beim ersten Versuch beide Kufen vollständig im Landefeld sein, sonst wird der Flug mit null bewertet.


Gesamtpunkte je Durchgang:


Pro Durchgang sind somit maximal 210 Punkte möglich:
- 100 Punkte auf die Zeit
- 100 Punkte auf den Flug
- 10 Sonderpunkte


Gesamtwertung


Drei Durchgänge werden geflogen, daraus die besten beiden gewertet. Bei gleichem Punktestand entscheidet für die positive Rangfolge der bessere Einzelflug.


Viel Spaß, viel Erfolg und eine rege Teilnahme wünscht
Martin Menzel